Willkommen beim Tanzclub Tusculum Einbeck

Tanzen in Einbeck!

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Archiv
Aktuelles

Helmut Bresch und Angelika Nothdurft bei den 9. Kölner Sommer-Tanzsporttagen erfolgreich

Am 16. und 17. Juli fanden die 9. Kölner Sommer-Tanzsporttage im Clubhaus des TTC Rot-Gold Köln e. V. statt und Helmut und Angelika machten sich zur Vorbereitung auf ihr erstes GOC-Turnier noch einmal auf den Weg nach Köln. Die Simultanturniere auf zwei Flächen wurden gemeinsam von vier Kölner Tanzsportclubs durchgeführt und während viele Hauptgruppenpaare ihr Können im Lateintanzen zeigten, übernahmen die Seniorenpaare dann bis hin zur S-Klasse das Standardtanzen. Helmut & Angelika Mussten sich Helmut und Angelika am ersten Tag nach vorheriger Anreise noch mit einem 6. Platz zufriedengeben, lief der Sonntag schon viel besser für das A-Paar. Die Wertung war sehr gemischt, so dass das Paar bis zum Schluss nicht wusste, welcher Platz es nun werden würde. Es wurden mehrere Einsen aber auch Fünfen gezogen. Umso größer war die Freude, als das Ergebnis bekannt wurde und sich das Paar mit einem dritten Platz sogar eine weitere Platzierung ertanzt hatte und damit auch wieder an die Erfolge in der B-Klasse anknüpfen konnte. Das Foto zeigt die Siegerehrung vom Sonntag in der Klasse der SEN II A und wurde freundlicherweise vom TTC Rot-Gold Köln zur Verfügung gestellt.

 


Tusculum-Paare auf der 8. DanceComp in Wuppertal erfolgreich

DanceComp2011Vom 1. Juli bis zum 3. Juli 2011 fand die 8. DanceComp in der historischen Stadthalle am Johannisberg in Wuppertal statt. Dieses Tanzsportfestival gehört zu einem der beliebtesten Turniere weltweit, was sicher auch an der beeindruckenden Kulisse der Stadthalle liegt. Hier können die Paare wirklich in "Ballsälen" tanzen.
Vom Tusculum waren Marcel Bergmann & Wiebke Heins, Daniel Grosch & Marina Pank, Herbert Rippe & Petra Reich sowie Helmut Bresch & Angelika Nothdurft am Start.
Für Marcel und Wiebke waren es sicher die erfolgreichsten Turniere an diesem Wochenende. Sie konnten an beiden Turniertagen nicht nur die Endrunde in der HGR D STD mit jeweils einem tollen vierten Platz von 28 bzw. 27 Paaren erreichen, sondern ertanzten sich hiermit auch die noch fehlenden Platzierungen in ihrer Klasse. Über den Aufstieg in die C-Klasse berichten wir noch einmal gesondert.
Daniel Grosch und Marina Pank starteten in der HGR B STD. Mussten sie sich am ersten Turniertag noch mit einem knappen Anschlussplatz (14.-15. von 32) mit der ersten Zwischenrunde zufriedengeben, erreichten sie am zweiten Turniertag die zweite Zwischenrunde und konnten hier den 11. Platz von 28 Paaren erreichen.
Herbert und Petra tanzten nur ein Turnier in der SEN I B, wo sie leider mit einem geteilten 14. - 16. Platz von 16 Paaren bereits in der Vorrunde ausscheiden mussten, was sehr schade war.
Für Helmut und Angelika war die DanceComp ein ganz besonderes Turnier, weil sie zum einen erstmalig überhaupt in Wuppertal an den Start gingen und zum anderen ihr erstes IDSF-Turnier (International Dance Sport Federation = Internationale Tanzsportvereinigung) nach dem Aufstieg in die A-Klasse tanzen durften. Die IDSF ist eine der beiden weltweiten Autoritäten des Tanzsports und seit 1997 vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannt. Sie starteten am Samstagmorgen in 11 Runden mit jeweils 16 Paaren im Großen Ballsaal. Insgesamt nahmen 170 Paare (u. a. die amtierenden Weltmeister, Heinz-Josef und Aurelia Bickers) an dem Turnier teil, welches von 13 Wertungsrichtern aus 13 verschiedenen Nationen gewertet wurde. Auch wenn es in diesem ersten IDSF-Turnier nur für 5 Kreuze und acht geschlagene Paare reichte, waren die beiden doch mit ihrem 160. - 162. Platz zufrieden, zumal im Vorfeld kein vorbereitendes Training möglich war. In der Klasse SEN II A tanzten Helmut und Angelika dann an beiden Tagen in der Endrunde und konnten einen 4. und einen 5. Platz von 7 Paaren erreichen. Der zweite ISDF-Anlauf soll im August auf der GOC in Stuttgart stattfinden.

 

 


Erfolgreiche DTSA-Abnahmen im TC Tusculum e. V. Einbeck

Letzten Sonntag war es wieder soweit und die Tusculum-Paare erschienen zahlreich in der Hubehalle, um ihr Tanzsportabzeichen abzulegen. Insgesamt nahmen 20 Tänzer an der diesjährigen Prüfung teil:
Das Tanzsportabzeichen in Bronze (3 Tänze mit jeweils 4 Figuren) ertanzten sich Eva Friedhoff, Tina Behrendt und Heiko Vecsei. Zum silbernen Tanzsportabzeichen (4 Tänze mit jeweils 5 Figuren) traten Nina Leuchtmann, Karsten Becker, Claudia Krollmann, Karin Haardt und Helmut Bresch erfolgreich an. Außerdem hat mit Silke Schaper und Jan Steinweg aus Braunschweig auch noch ein Gastpaar das Silberne Tanzsportabzeichen erreicht, die von der Abnahme aus dem Internet erfahren hatten. Zum DTSA-Abzeichen in Gold (5 Tänze mit jeweils 8 Figuren) traten dann Sven Michel (1. Abnahme) Renate Mücke, Reiner Neumann, Désirée Peter und Dennis Ludwig (alle 3. Abnahme) an. Für Sabine Kornhardt und Uwe Hohmeyer war es die 5. Abnahme und für Angelika Nothdurft die 7. Abnahme (Gold mit Kranz bzw. Gold mit Kranz „Wiederholer“ ab der 5. Abnahme). Den Höhepunkt des Tanzsportabzeichens bildeten dann Hubert & Beate Bartzik mit ihrer 6. DTSA-Abnahme und einem 10-Tänze-Programm. Hubert und Beate tanzten sowohl alle Standardtänze (Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep) als auch alle Lateinamerikanischen Tänze (Cha-Cha-Cha, Rumba, Jive, Samba und Paso Doble). Alle Paare wurden lautstark von den zahlreichen Zuschauern angefeuert. Anschließend wurde bei herrlichem Wetter noch vor der Hubehalle gegrillt und gefeiert. Die Mitglieder hatten hierzu ein leckeres Buffet erstellt, wofür der Vorstand herzlichst dankt.
Die Prüfung wurde wieder unter strengem Blick von Michael Webel, Geschäftsführer vom VFL Hannover, abgenommen. Michael Webel ist selbst jahrelang sehr erfolgreicher Turniertänzer gewesen und u. a. seit 2002 als Cheftrainer der Nationalmannschaft Rollstuhltanz, Trainer B für Standard und Latein, Wertungsrichter S Standard, Latein und Formation, sowie als Funktionär oder Turnierleiter tätig.
Michael Weber, Vorsitzender des TC Tusculum e. V. Einbeck, und Christina Hoffmann als Sportwartin gratulierten im Anschluss allen Teilnehmern und händigten sowohl Urkunden als auch Sekt an die Prüflinge aus. Für Musik sorgte Sebastian Woschek, der sich an dieser Stelle auch noch einmal recht herzlich bei allen Beteiligten für die Unterstützung beim Auf- und Abbau bedankt.
Bartziks hatten am Tag zuvor in Halle auch noch sehr erfolgreich Turnier in beiden Disziplinen getanzt. In der SEN I D LATEIN erreichten sie den 1. Platz von 10 Paaren und durften somit auch die nächst höhere Klasse, die SEN I C LATEIN mittanzen, wo sie mit dem 5. Platz von 12 Paaren sogar noch eine weitere Platzierung erhielten. In der SEN II B STANDARD ertanzten sich Bartziks dann in der Endrunde nochmals den 4. Platz von 11 Paaren. Hier verfehlten sie leider ganz knapp eine Platzierung, da ab der B-Klasse nur die ersten 3 Plätze eine Platzierung ausmachen. Dennoch war es ein sehr erfolgreicher Turniertag für Hubert und Beate, die sowohl in Latein als auch in Standard kurz vor ihrem nächsten Aufstieg stehen.

DTSA 2011

 

 


Turnierpaare über Pfingsten in Braunlage und Göttingen aktiv

Auch in diesem Jahr machten sich die Turnierpaare über Pfingsten wieder einmal auf die Jagd nach Urkunden und Platzierungen und konnten ihre Turniere ausnahmsweise  ziemlich „heimatnah“ tanzen, was leider nicht so häufig möglich ist. Während die Senioren zu den Tanzturnieren um die Pokale des 58. Oberharzer Tanzsportseminares nach Braunlage-Hohegeiß anreisten, stellten die jüngeren Paare ihr Können bei den Göttinger Sportturnieren unter Beweis. In Göttingen waren Daniel Grosch und Marina Pank mit einem 2. Platz von 5 Paaren in der HGR B STD erfolgreich am Start und ertanzten sich hiermit auch eine Platzierung in dieser Klasse. Das Gleiche gelang Marcel Bergmann und Wiebke Heins mit einem 6. Platz (10 Paare) in der HGR D STD, wo Andreas Große und Natalie Binnewies leider schon in der Vorrunde ausscheiden mussten. Weniger gut lief es an diesem Pfingstmontag auch für Sebastian Woschek und Christina Hoffmann, die sowohl in der HGR C STD als auch in der HGR D LAT nur einen 7.  und einen 5. Platz erreichten, während sich Andreas und Natalie in der HGR D LAT mit dem 4. Platz noch den vorletzten Platz dieser Klasse ertanzen konnten. Insgesamt waren die Startfelder bei der Göttinger Sportturnieren im Vergleich zu Braunlage eher klein, denn Hubert und Beate Bartzik mussten ihr Können in der SEN II B STD in Hohegeiß schon unter größerer Konkurrenz unter Beweis stellen, was ihnen auch mit dem zweimaligen Erreichen der Endrunde durchaus gelang. Am ersten Turniertag erreichten die beiden den 6. Platz von 18 Paaren und am zweiten Turniertag konnten sie sich noch einen 7. Platz von 19 Paaren in der Endrunde ertanzen.Hubert u Beate Das Ergebnis war an beiden Tagen nicht ganz eindeutig; es wurden auch viele „Dreien“ und „Vieren“ für das Paar gezogen, so dass zumindest ein Teil der Wertungsrichter das Paar durchaus weiter vorne auf den Plätzen sah. Somit wurde die letzte fehlende Platzierung für die A-Klasse auch nur knapp verfehlt.
Herbert Rippe und Petra Reich gingen in der SEN I B STD an den Start. Während sie am ersten Turniertag leider auch schon in der Vorrunde mit einem 8. Platz (11 Paare) ausscheiden mussten, konnten sie am darauffolgenden Tag immerhin bis in die erste Zwischenrunde und auf einen 8. Platz von 13 Paaren tanzen, worüber sie auch selbst sehr zufrieden waren. Auch Helmut Bresch und Angelika Nothdurft gingen an diesem Wochenende an den Start. Sie erreichten am ersten Turniertag mit einem 9. Platz von 17 Paaren die Zwischenrunde und waren nicht ganz so erfreut über ihre Leistung, zumal sie in der Vorrunde noch 21 von 25 möglichen Kreuzen erhalten hatten. Wesentlich besser lief es für das Paar dann am zweiten Turniertag, wo sie sich in der Endrunde ihre erste Platzierung in der A-Klasse mit einem souveränen 2. Platz von 13 Paaren ertanzten. An diesem Tag war das Ergebnis mit 25 Kreuzen in der Vorrunde und 24 Kreuzen in der Zwischenrunde auch sehr eindeutig und die Freude darüber entsprechend groß.

Helmut u Angelika

 

 


Sportler-Ehrung im Alten Rathaus in Einbeck

Am 26. Mai 2011 fand im Alten Rathaus der Stadt Einbeck die Sportler-Ehrung für herausragende sportliche Leistungen im Jahr 2010 statt. Während im Jahr 2009 erstmalig in der Vereinsgeschichte des TC Tusculum Einbeck ein Turnierpaar an dieser Ehrung für den Titel des Landesmeisters teilnehmen durfte, konnte der Verein jetzt gleich drei Paare entsenden.
Im Jahr 2010 ertanzten sich zunächst Herbert Rippe und Petra Reich den Titel des Landesmeisters in der Klasse SEN I C STD in Osnabrück. Sebastian Woschek und Christina Hoffmann errangen den Titel des Vize-Landesmeisters in der Klasse HGR II C STD auf den Gebietsmeisterschaften in Norderstedt. Helmut Bresch und Angelika Nothdurft, die sich erst im Sommer 2010 als neues Tusculum-Paar zusammengefunden hatten, konnten ebenfalls den Titel des Vize-Landesmeisters in der Klasse SEN II B STD nach Einbeck holen.
Die Übergabe der Urkunden erfolgte in einer feierlichen Stunde mit Musik und anschließendem Imbiss und Umtrunk durch den Bürgermeister, Ulrich Minkner, und den Sportausschussvorsitzenden, Burkhard Jablonski, die noch einmal die besondere Leistung und den Aufwand aller Sportler, der hinter diesen Leistungen steckt, hervorhoben.

 

 


Tusculum-Paare bei "Hessen tanzt" in Frankfurt erfolgreich

Nachdem unsere Paare über Ostern schon sehr erfolgreich mit allen Paaren beim "Blauen Band der Spree" in Berlin angetreten waren, stand nun vier Wochen später das nächste tänzerische Großereignis mit "Hessen tanzt" in Frankfurt für einen Großteil der Paare auf dem Programm.
Marcel Bergmann und Wiebke Heins konnten zwar nicht an ihr Endrundenergebnis von Berlin an-knüpfen, ertanzten sich aber in der HGR D Standard immerhin einen 31. - 33. Platz von 81 Paaren und verfehlten damit nur knapp die 2. Zwischenrunde des Turniers am Sonntag.
Daniel Grosch und Marina Pank starteten an beiden Tagen in der HGR B Standard, wo sie am Samstag mit einem 32. Platz von 88 Paaren und am Sonntag mit einem 33. Platz von 74 Paaren an beiden Tagen im vorderen Drittel der 1. Zwischenrunde landeten. Bei den großen Startfeldern waren sie mit dem Ergebnis auch zufrieden.
Sebastian Woschek und Christina Hoffmann starteten am Samstag sogar in drei Gruppen: Während sie in der HGR II C Standard mit dem 25. Platz nur knapp die erste Zwischenrunde verfehlten, mussten sie sich in der HGR C Standard und auch in der HGR D Latein ebenfalls mit der Vorrunde zufriedengeben.
Das Gleiche galt leider auch für Helmut Bresch und Angelika Nothdurft, die nach dem Aufstieg in die A-Klasse und der Umstellung ihrer Folgen ebenfalls nur einen geteilten 14. - 15. Platz von 18 Paaren in der Vorrunde erreichen konnten.
Leon Falke, der jetzt mit seiner neuen Tanzpartnerin Anastasia Shishkina für des TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 startet, aber weiterhin mit seiner neuen Partnerin am Techniktraining Latein von unserem Trainer, Eugen Khod, in Einbeck teilnimmt, erreichte auf seinem ersten Turnier mit Anastasia sogar die Endrunde in der HGR D Latein mit einem tollen 5. Platz von 93 Paaren - hierzu gratuliert der Tusculum herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg.

 

 


Bozena Reimann aus Hameln ist neue Trainerin im Tusculum

Nachdem uns Torsten Uhde aus beruflichen Gründen im Frühjahr diesen Jahres als Trainer für unsere Sonntagsgruppe in der Hubehalle leider verlassen musste, ist der Tusculum umso erfreuter, dass er in Bozena Reimann einen tollen Ersatz für die Fortgeschrittenengruppe gefunden hat.

SonntagsgruppeAm 22. Mai gab Bozena mit ihrem ersten offiziellen Training ihren Einstieg im Tusculum. Hier erfuhren die zahlreichen Tänzer sofort, dass Bozena auf eine langjährige Trainererfahrung zurückblickt und sie forderte den Paaren doch gleich Einiges in den Tänzen Rumba, Jive und Langsamer Walzer ab. Die Tänzer stellten schnell fest, dass hier ein anderer Anspruch an sie gestellt wird und zunächst saubere Basics die Grundlagen für weitere tolle Figuren bilden sollen. Alle Paare klatschten nach der ersten Unterrichtsstunde begeistert Beifall und freuen sich auf die nächsten Trainingseinheiten mit Bozena. Sie ist nicht nur Profitrainerin  (A-Lizenz) seit über 20 Jahren für die Sektionen Standard und Latein, sondern hat auch früher selbst als Profitänzerin an Turnieren in beiden Startgruppen sehr erfolgreich teilgenommen. Außerdem verfügt Bozena über die A-Lizenz als Wertungsrichterin in Standard und Latein und ist ausgebildete ADTV-Tanzlehrerin sowie Diplomtrainerin und unterrichtet in anderen Vereinen sowohl Profitänzer als auch Tanzkreise und Breitensportler. Nicht zu vergessen ist bei all den Qualifikationen natürlich auch die Tatsache, dass Bozena mit ihrer unkomplizierten Art die Gruppe sehr motiviert hat und neben all dem Abverlangen von sportlichen Höchstleistungen der Spaß und das Vergnügen immer noch im Vordergrund stehen. Interessierte Paare mit Vorkenntnissen in den Standard- und Lateintänzen können noch jederzeit zu der Gruppe dazukommen.  Für den Herbst ist dann ein neuer Anfängerkurs am Sonntagnachmittag mit Bozena geplant. Das Foto zeigt die Sonntagsgruppe mit ihrer neuen Trainerin.

 


Seite 5 von 5